BVB: Jeremy Toljan kommt, Felix Passlack geht

Fussball NewsFoto: jamoluk / pixabay (CC0)

Borussia Dortmund hat nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Wie der BVB heute bekannt gab, wechselt Jeremy Toljan von Ligakonkurrenten TSG 1899 Hoffenheim in die Signal Iduna-Park. Im Gegenzug verlässt Felix Passlack die Schwarz-Gelben auf Leihbasis bis 2019 in Richtung Hoffenheim.

Das Transferkarussell bei Borussia Dortmund dreht sich munter weiter, nach dem diese Woche mit Andriy Yarmolenko ein neuer Spieler verpflichtet wurde und mit Ousmane Dembele und Emre Mor zwei Profis den BVB vorzeitig verlassen haben, gibt es weitere Ab- und Zugänge in Dortmund. Der deutsche Pokalsieger hat heute die Verpflichtung von Jeremy Toljan von der TSG 1899 Hoffenheim bekannt gegeben, der 23-jährige Rechtsverteidiger hat einen 5-Jahresvertrag bis 2022 beim BVB unterzeichnet.

Sportdirektor Michael Zorc äußerte sich wie folgt dazu: „Jeremy kann sowohl auf der rechten als auch auf der linken Abwehrseite spielen. Er war einer der Garanten für den Titelgewinn der deutschen U21-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in diesem Sommer.“

Toljan absolvierte für die TSG Hoffenheim seit seinem Bundesliga-Debüt am im Oktober 2013 insgesamt 56 Bundesligaspiele mit zwei Toren und weitere sechs DFB-Pokalspiele. Von der U17 bis zum Olympia-Team, mit dem er 2016 in Brasilien die Silbermedaille gewann, lief er bislang 38 Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf.

Felix Passlack wird bis 2019 an die TSG Hoffenheim ausgeliehen

Zeitgleich mit der Verkündung des Toljan-Transfers hat der BVB zudem bekannt gegeben, dass Nachwuchstalent Felix Passlack Dortmund in Richtung Hoffenheim verlässt. Der 19-jährige Linksverteidiger hat seinen Vertrag vorzeitig bis 2021 beim BVB verlängert und wurde im Anschluss für zwei Jahre bis zum Sommer 2019 an die TSG ausgeliehen. In Hoffenheim soll Passlack, so BVB-Sportdirektor Michael Zorc, mehr Einsatzzeiten erhalten als dies in Dortmund aktuell möglich ist: „Wir wünschen ihm in Hoffenheim so viel Spielpraxis wie möglich und glauben, dass er bei TSG-Trainer Julian Nagelsmann gut aufgehoben ist.“